Welche Vorteile bietet Bioenergie für die Region?

Viel mehr als sich auf den ersten Blick vermuten lassen.

·         Durch den derzeitigen Verbrauch von fossilen Brennstoffen, werden dem nationalen und insbesondere dem lokalen Wirtschaftskreislauf Geldmittel in hohen Umfang entzogen. Mit anderen Worten: Das Geld das wir z.B. für einen Liter Heizöl bezahlt haben, wird in entfernte Region exportiert und steht der lokalen Wirtschaft nicht mehr zur Verfügung ( Siehe Grafik ). Würde eine Region also ihren Energiebedarf aus eigenen Mitteln decken und damit gleichzeitig die finanziellen Mittel in den eigenen Geldkreislauf zurückführen, wäre dadurch eine erhebliche Steigerung der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit zu erwarten. Beispiel: Eine Umstellung der Beheizung von kommunalen Gebäuden würde eine direkte Subventionierung der eigenen, lokalen Wirtschaft bedeuten und zwar ohne aufwendige Bereitstellung von Mitteln aus Fördertöpfen. Die gesamte Wertschöpfungskette würde in die eigene Region verlagert. Jeder Stadtkämmerer weiß wieviel Geld er pro Jahr für Heizenergie vorhalten muß und das damit der Kommune für andere Aufgaben nicht zur Verfügung steht. Gleiches gilt natürlich für die Steuern, die auf den fossilen Energieträgern lasten und nur teilweise über den Bund an die Kommunen zurückfließen.

·         Weitere Verbesserungen ergeben sich natürlich durch die Entlastung des Arbeitsmarktes. Im Vergleich zu Ölheizungen verbleiben durch den Holzwärmeverbund die sechsfache Wertschöpfung und der achtfache Arbeitsbedarf in der Region.

·         Die Versorgungssicherheit ist gewährleistet, da die Energieressourcen lokal auf viele Köpfe verteilt sind. Damit sinkt die Gefahr einem (Erdöl- ) Embargo zum Opfer zu fallen. Außerdem sind die pflanzlichen Energieressourcen nachwachsend und daher bei vernünftiger Nutzung unendlich.

·         Durch die Pflege ausgedehnter Waldflächen steigt der Erholungswert der Umgebung. Auch dies könnte der Wirtschaft durch einen Ausbau des Fremdenverkehrs weitere Wertschöpfungspotentiale eröffnen. Eine Störung des Landschaftsbildes, wie zum Beispiel durch Windkrafträder, ist ebenfalls ausgeschlossen.

·         Die Erlöse für das Energieholz tragen zur Waldpflege bei. Die Pflegemaßnahmen stärken die Schutzfunktionen des Waldes für das Grundwasser, das Klima, den Boden, die Flora und Fauna sowie gegen Luftschadstoffe, Lärm und Bodenerosion.

·         Die energetische Nutzung des Landschaftspflegeholzes vermindert die Entsorgungskosten der kommunalen Grünflächenpflege.

·         Die Erfahrung mit der "sicheren Wärme aus dem eigenen Wald“ fördert die Identifikation und Solidarität der Bürger mit Ihrer Gemeinde.

Der Verkauf des Energieholzes und die Übernahme der gesamten Lieferaufgabe bis zur Heizzentrale ermöglicht den Wald- und Grünflächenbesitzern zusätzliche Einkommen und Beschäftigung.

zurück